Mittwoch, 22. Januar 2014

Wo fange ich bloß an?

Wenn dich das tägliche Chaos so richtig im Griff hat, ist es schwierig, sich wieder einen Überblick zu verschaffen. Das Zimmer sieht aus, als ob ein Messie darin hausen würde, die Schularbeiten sind längst überfällig, du hast keine saubere Kleidung mehr und kannst dich selbst gerade ziemlich wenig leiden.

Schluss damit! Du bist ein tolles girl - und du bekommt das alles wieder auf die Reihe. Wie? Ganz einfach. Du musst damit anfangen.

Wo? Das ist eigentlich egal, hauptsache du kapitulierst nicht. Niemals.

Wie wäre es, wenn du zuerst dein Zimmer in Angriff nimmst? Entsorge den kompletten Müll, sammle die Schmutzwäsche einbringe alle Dinge an ihren Platz zurück, die nicht in dein Zimmer gehören (Geschirr, etc.), und räume einmal den gesamten Fussboden frei.

Wetten, dass es jetzt schon viel besser aussieht?

Dann nimm dir deine Schulsachen vor. Wann ist was zu tun? Drucke dir einen Prüfungskalender aus und trage alle Termine sofort ein. Hier kannt du den Prüfungskalender gratis herunterladen.

Wenn du große Probleme mit Lehrern hast, solltest du dir einmal überlegen, woran das liegt - und was du dagegen tun könntest. Vielleicht helfen dir diese Anregungen dabei. Was auf jeden Fall schlecht ist: den Kopf in den Sand zu stecken. Du bist ein tolles girl, lass dich nicht unterkriegen!

Wenn dir deine Finanzen Sorgen bereiten, solltest du vielleicht einmal feststellen, wo dein Geld so bleibt. Mach einen Kassasturz, damit du genau Bescheid weißt, wie es um dein Geldleben bestellt ist.
Und dann mach dir Gedanken darüber, wie du dein Einkommen verbessern kannst.

Mit deinem Aussehen bist du auch nicht zufrieden? Das kommt vor, jeder von uns hat Tage, an denen er sich am liebsten unter der Bettdecke verkriechen möchte. Wir fühlen uns fett, hässlich und unwohl in unserer Haut. Meistens sind das aber auch die Tage, an denen wir unsere Pflegeroutinen vernachlässigt haben und unsere Kleidung schlampig an uns herunterhängt.

Es gibt keine hässlichen girls, jedes girl ist schön - aber ein wenig Mühe muss man schon in seine Schönheit investieren. Nimm dir Zeit für tägliche Beauty-Routinen und pflege deine Kleidung. Dann fühlst du dich garantiert gleich besser. Mach ein fröhliches Gesicht - und die Welt wird zurücklächeln. Garantiert!

Womit fängst du heute an? Wichtig ist, dass du etwas tust!

Los geht es!
Marie

Montag, 13. Januar 2014

Wie man sich das tollste Outfit garantiert ruiniert...

... das ist leicht erklärt. Drei Dinge sind es, die jeglichen positiven Eindruck sofort zunichte machen.

* ein unfreundliches Gesicht
* ungepflegte Haare
* schmutzige oder kaputte Schuhe
 
Wollen wir das? Natürlich nicht! Und warum kommt es so sehr auf diese drei Dinge an?

Nun, das ist leicht erklärt. Unfreundliche und grantige Menschen wirken auf ihre Umgebung alles andere als positiv. Damit werden sie auch kritischer beäugt und kleine Fehler und Makel fallen viel stärker ins Gewicht.

Außerdem sind Menschen viel eher bereit, jemanden positiv zu sehen, wenn ihnen ein Lächeln geschenkt wird. Tests zeigen, dass ein freundlich lächelnder Mensch als wesentlich attraktiver eingestuft wird als ein missmutiger. Nun - das ist doch schon einmal ein Ansporn!

Freundliche und höfliche Menschen, die ihrer Umgebung mit Respekt begegnen, bekommen viel eher das, was sie wollen. Sie werden in Geschäften bevorzugt bedient, erhalten bessere Ware und bei Verhandlungen haben sie bessere Chancen.

Merke: Lächeln ist die beste Art, die Zähne zu zeigen. Und ein freundliches Gesicht schadet nie!

Über ungepflegte Haare lohnt es sich kaum, ein weiteres Wort zu verlieren. Achte auf dich, das musst du dir Wert sein. Und wie schon mehrmals gesagt: Es gibt keine hässlichen girls, es gibt nur ungepflegte.

Kommen wir zu den Schuhen. Ein sehr emotionales Thema. Schuhfetischistinnen können nie genug davon bekommen. Seufz - ich wäre so gerne eine. Echt. Im Herzen bin ich auch eine. Aber leider mangelt es total am Kleingeld. Schöne Schuhe sind nämlich unglaublich teuer. Und die kann ich mir nicht leisten, da geht es mir vermutlich wie 99 % aller girls.

Ade, Schuhschrank und Schuhsammlung.

Was tut ein durchschnittliches girl also: es kauft Schuhe im normalen Schuhgeschäft oder beim Diskonter, hat vermutlich zwischen 10 und 30 Paar, je nach Alter und Laune - und diese werden nach dem Kauf im Wesentlichen sich selbst überlassen. So sehen sie dann auch aus: billig, abgetragen und schlampig.

Schade, denn mit etwas Klugheit und Geschick kann man den eigenen Schuhschrank durchaus so organisieren, dass er nach wesentlich mehr aussieht, als er tatsächlich gekostet hat.
  • Punkt 1: kaufe nur Schuhe, die dir gut passen und die halbwegs gut gearbeitet sind
  • Punkt 2: pflege diese Schuhe so, als ob sie nicht 45 Euro sondern 450 Euro gekostet hätten
  • Punkt 3: sortiere kaputte Schuhe rigoros aus
Schuhe können ein Outfit aufwerten oder zerstören. Es liegt an dir!

Also organisieren wir heute unseren Schuhschrank. Auf geht es!

Zuerst sammelst du ALLE deine Schuhe ein. Wirklich alle. Turnschuhe, Badelatschen, Bergschuhe, Winterschuhe, Sommerschuhe, High-Heels und Treter, alles, was du hast.

Dann werden die Schuhe kritisch unter die Lupe genommen. Alles, was definitiv kaputt ist, fliegt raus. Gnadenlos.

Die restlichen Schuhe werden sortiert und nochmals genau geprüft. Sind die Absätze abgetragen? Sind viele Stellen total abgescheuert? Und kann das kostengünstig repariert werden?

Abgetretene Absätze sind fürchterlich. Allerdings halten normalpreisige Schuhe leider meist nicht sehr lange - vor allem nicht die Sohlen. Der Schuster verlangt für neue Absätze schnell einmal 40,- Euro. Bei den meisten Schuhen zahlt sich die Reparatur also nicht aus. Entscheide, ob ein paar Schuhe so teuer war (oder sonst noch so gut aussieht), dass die Reparatur sinnvoll ist. Ansonsten kommen sie in den Müll.

Kleine Schäden kann man gut selbst reparieren. Trick "Pretty Woman" geht immer. Kennst du den uralten Film mit Julia Roberts, wo sie als leichtes Mädchen ihre schwarzen Stiefel mit einem Marker ausbessert? Eine gute Idee, übrigens! Ein schwarzer Marker kaschiert abgetragene Stellen oder Kratzer in schwarzen Schuhen und frischt auch Absätze wieder toll auf. Danach gut putzen. Geht auch toll bei Handtaschen.

Sobald du die Schuhe sortiert hast, werden die verbliebenen einmal gründlichst gereinigt und gepflegt. Die meisten Sportschuhe, Leinenschuhe und Sneakers kann man in der Waschmaschine mit einem Schonprogramm durchlaufen lassen. Flüssiges Waschmittel dazu - und einen Spritzer Desinfektionswaschmittel für Schuhe - und sie kommen wie neu wieder aus der Maschine. Manche Maschinen haben sogar ein eigenes Programm für Schuhe.

Besprich aber unbedingt vorher mit deiner Mutter, ob du die Sportschuhe wirklich in die Waschmaschine geben darfst. Im Zweifelsfall: mit der Hand waschen, das dauert zwar länger, ist aber ebenso effektiv.

Danach auf Schuhstrecker spannen und gut trocknen lassen (nicht neben der Heizung!). Mit Imprägnierspray behandeln - und fertig.

Leder- und Kunstlederschuhe kann man nicht waschen. Zuerst musst du groben Schmutz mit einem feuchten Tuch entfernen. Arbeite gründlich und mach auch die Sohlen völlig sauber. Danach reibst du das Leder mit Schuhcreme gründlich ein und lässt sie ein wenig einwirken.

Sobald die Schuhcreme matt wirkt, wird mit Tuch und weicher Bürste poliert. Danach strahlen die Schuhe sicher besser als neu.

Raulederschuhe musst du mit einer weichen Bürste sauber bürsten und danach mit einem speziellen Spray einsprühen. Mach das bitte unbedingt im Freien, die Dämpfe sind leider gesundheitsschädlich. Es gibt auch alternative Pflegemittel wie Schaum, die man mit einem Tuch auftragen kann.

Achte bei der Auswahl deiner Schuhpflegeartikel unbedingt auf Umweltfreundlichkeit und Umweltverträglichkeit. Das nützt vor allem auch dir und deinen Schuhen.

Wenn du alle Schuhe durchgeputzt hast, spanne sie auf Schuhstrecker und sortiere sie ordentlich in deinen Schuhschrank oder wo auch immer du sie aufbewahren kannst.

Wenn du keine Schuhstrecker hast, besorge dir unbedingt welche. Es gibt sie um wenig Geld in jedem Schuhgeschäft. Mach es dir zur Gewohnheit, bei jedem Paar Schuhe die Strecker gleich dazuzukaufen, bis du genügend zu Hause hast.

Schuhstrecker sind eine Geheimwaffe. Sie verlängern das Leben deiner Schuhe wesentlich.

Wenn dein Schuhschrank einmal organisiert und geputzt ist (was sicher ziemlich viel Arbeit bedeutet), dann ist es recht einfach, ihn ordentlich zu halten. Wische deine Schuhe täglich kurz sauber, mit einem Tuch oder einem Schaumstoff-Schuhreiniger, das dauert keine 2 Minuten. Einmal pro Woche putzt du alle Schuhe, die du während der vergangenen Woche getragen hast. Und einmal pro Saison machst du ein großes Schuhservice und kaufst nach, was dir fehlt.

Es liegt oft an den Kleinigkeiten, ob ein Outfit toll oder schlampig, teuer oder billig wirkt. Schuhe sind so eine Kleinigkeit. Achte in Zukunft mehr darauf!

So, auf zum fröhlichen Putzen!
Marie































Mittwoch, 8. Januar 2014

Prüfungskalender 2014

Dieses Jahr will ich mich besser um meine Termine kümmern. Vor allem um die Schultermine *grins*, alle anderen behalte ich ja leicht im Kopf.

Daher habe ich mir einen ganz einfachen Prüfungskalender gemacht, ein Blatt im Format A3, auf dem NUR die PRÜFUNGSTERMINE stehen. So behalte ich hoffentlich besser den Überblick, bis wann etwas fertig sein muss. Außerdem sehe ich so auch auf einen Blick, welche Zeiten stressig werden und wann ich vielleicht etwas mehr Zeit für Freunde und Freizeit habe.

Mein Kalender ist ganz einfach. Hier der Vordruck. Damit jeder diesen Kalender verwenden kann, sind nur die Wochenenden farbig eingetragen.

https://app.box.com/s/wx3wgz6k72s26pg311io
Diesen Prüfungskalender kannst du hier gratis herunterladen.

Um den Vordruck für mich zu gestalten, habe ich zuerst einmal alle Ferien und freien Tage eingetragen, außerdem die Klassenreise nach Frankreich. Die Felder habe ich mit einem Leuchtstift gelb markiert.

Freie Tage werden gelb markiert.

Dann habe ich alle bereits festgelegten Prüfungen, Tests, Schularbeiten, Referate etc. eingetragen - und zwar nach folgendem Farbschema:

rot - schriftliche Schularbeiten bzw. Klassenarbeiten / Zeugnistag / Notenschluss
blau - schriftliche Prüfungen
grün - mündliche Prüfungen / Referate / Abgaben

Alle Termine färbig eintragen.

Meine Übersicht sieht dann so aus:

Alle bereits festgelegten Prüfungen werden eingetragen.

Wichtig ist, dass in diesem Kalender NUR die schulischen Termine stehen. Keine Geburtstage, keine Feste, keine sonstigen Termine. Dafür habe ich meinen Timer. Diese Übersicht hängt gut sichtbar in meinem Zimmer und kann jederzeit ergänzt werden.

So behalte ich hoffentlich etwas besser den Überblick und kann auch auf einem Blick sehen, wann es günstig ist, das Deutschreferat zu machen oder wann ich besser zu keiner Party gehe, weil ich am nächsten Tag eine Arbeit schreiben muss.

Den Vordruck kannst du hier gratis herunterladen und für deine Zwecke verwenden.

Auf ein organisisertes Jahr 2014!

Marie






Dienstag, 7. Januar 2014

2014 wird dein bestes Jahr

Willkommen in 2014. Weihnachten gut überstanden, Sylvester durchgefeiert und die Ferien so richtig genossen? Gut! So soll es sein. Wir brauchen diese Tage, an denen wir 5 gerade sein lassen dürfen.

Jetzt geht es erholt und gut gelaunt ins Neue Jahr. Was willst du heuer erreichen???

Also: eine Liste von Neujahrsvorsätzen ist Quatsch. Das wissen wir alle. Einfach so von heute auf morgen das Leben ändern, das funktioniert nicht.

Und deshalb lassen wir den alten Trott weiterlaufen? Nein!

Wir gehen die Sache anders an - mit einer Liste von Ideen und Wünschen, die wir langsam in den Alltag integrieren. Nicht alles auf einmal. Nur winzig kleine Schritte, die viel Erfolg versprechen.

Aber um deinem Leben die richtige Richtung zu geben, musst du erst einmal wissen, was du willst. Und was du nicht willst. Also nimm ein Blatt Papier, teile es in zwei Spalten und fang an zu träumen.

In die linke Spalte schreibst du alles, was du nicht (oder nicht mehr) machen möchtest, zum Beispiel rauchen, Nägel kauen, immer zu allem ja sagen, schlechte Noten in Englisch, etc.

In die rechte Spalte schreibst du deine Wünsche und Ziele, also zum Beispiel lange Haare, das Zimmer umgestalten, das Klassenziel erreichen, eine Reise nach Italien zum Italienischlernen, etc.

Sei kreativ, schau, dass die Liste wirklich alle Bereiche deines Lebens umfasst. Bleib aber halbwegs realistisch, sowohl was den zeitlichen Faktor anbelangt (man kann nicht in einem Jahr bühnenreif Klavier spielen lernen) als auch den finanziellen Rahmen (die Motorjacht ist vielleicht für eine Sechzehnjährige doch etwas übertrieben).

Unterschätze aber nicht, was in einem Jahr möglich ist. Vielleicht hast du auch größere Ziele, die du in diesem Jahr definitiv nicht erreichen kannst. Dann notiere diese separat auf einem Zettel und nimm dir für 2014 ein erstes Teilziel vor.

Leg die Liste für eine Woche auf die Seite. Immer, wenn dir noch etwas einfällt, notiere es dazu.

Nächste Woche kümmern wir uns dann um die Sortierung der Wünsche und die erste schrittweise Umsetzung.

So long
Marie




Donnerstag, 19. Dezember 2013

Weihnachtspackerln


So, die Weihnachtsferien sind fast schon da. Und nur noch vier Tage bis zum Heiligen Abend. Gestern Abend habe ich die letzten Packerln fertig gemacht. Also fast alle.

Mit guter Musik (nein, diesmal keine Weihnachtsmusik, ich war eher in Stimmung für Bruno Mars), ein paar von Omas wunderbaren Keksen und einem heißen Punsch (ohne Alkohol, was denkst du denn???) war mein Abend richtig entspannend.

Ein paar Kleinigkeiten muss ich morgen und am Montag noch besorgen, aber dank meiner Liste war es heuer nicht so stressig. Diese Liste gibt es hier gratis zum Herunterladen. Noch ist es nicht zu spät, um zumindest die Geschenke zu organisieren, die nicht mit der Post verschickt werden müssen.

Meine Gratislisten findest du übrigens auch unter der Rubrik Free Templates. Da ich ein Fan von Listen bin, wird sich dieser Bereich sicher sehr schnell füllen. Du kannst die Vordrucke herunterladen, so oft du möchtest, ausdrucken und mit deinen Freundinnen teilen. Hauptsache ist, sie erleichtern dir (und mir!) das Leben.

So long. Stay cool and organized!
Marie

Montag, 16. Dezember 2013

Können mich die Lehrer nicht einmal in Ruhe lassen...

Schulstress. Der ganz normale Wahnsinn. Kurz vor Weihnachten und noch tonneweise Arbeit zu erledigen. Ein Geografie - Referat, eine Englisch - Klassenarbeit und der Mathelehrer macht jetzt richtig Druck. Ahhhhh.

Wobei - wenn ich ganz ehrlich bin, dann kommt das nicht so ganz von ungefähr. Den Termin für das Geo-Referat weiß ich seit Oktober. Die Englischarbeit ist auch nicht erst gestern aus ihrem Versteck gesprungen. Und in Mathe sollte ich vielleicht einmal anfangen zumindest meine Hausübungen zu erledigen.

Kennst du die Situation? Geht es dir auch oft so? Hier sind ein paar Tipps, wie du die drohende Katastrophe in einem Fach noch abwenden kannst, wenn ein Ungenügend im Semester droht.

1. Schritt: Sprich mit deinem Lehrer. Offen und ehrlich. Beschönige nichts, gib Versäumnisse zu - lass dich aber auch nicht in die Rolle des armen Sünders drängen. Du willst und wirst jetzt arbeiten. Wenn nötig, nimm deine Eltern mit. Dein Lehrer soll dir genau sagen, wie du derzeit stehst und was du tun musst, um das Klassenziel doch noch zu erreichen.

2. Schritt: Ordne deine Unterlagen. Suche alle Bücher, Hefte, Mitschriften, Zettel, Tabellen, Ausdrucke, Referate, Handouts, etc. zusammen, die du in deinem Chaos (?) noch finden kannst. Sortiere diese Unterlagen thematisch und chronologisch (also nach Thema und zeitlicher Reihenfolge). Wenn nötig, organisiere dir eine Mappe, in der du alles ablegen kannst.
Nicht alle girls, die Schulschwierigkeiten haben, sind auch unorganisiert. Wenn deine Unterlagen in Ordung sind - umso besser. Aber oft gehen Chaos und schlechte Leistungen Hand in Hand.

3. Wenn du bisher weniger gute Leistungen in einem Fach erbracht hast, kann es sein, dass deine Unterlagen gar nicht vollständig sind. Es war dir halt einfach egal oder zu mühsam. Um den Anschluss wieder zu finden, brauchst du aber eine gute Lerngrundlage.
Borge dir daher von einer guten und ordentlichen Mitschülerin die Mitschriften und Hefte aus und kopiere diese vollständig. Lege diese Unterlagen gleich in deiner Mappe ab und gib die Hefte sofort wieder zurück.
Wenn dir Bücher oder sonstige Unterlagen fehlen, die man nicht kopieren kann, dann frag bei älteren Geschwistern deiner Freundinnen oder in höheren Klassen nach, ob du das Buch für dieses Schuljahr ausborgen kannst. Das spart Geld. Wenn aber klar ist, dass du das Buch fürs Abitur oder den Schulabschluss weiter brauchen wirst, dann organisiere dir das Buch so schnell wie möglich.

4. Verschaff dir einen Überblick über den Stoff. Mach eine Gliederung nach Kapiteln, Bereichen, etc. Das muss keine Liste sein, versuche es doch einmal mit einer Mindmap.

5. Jetzt musst du ehrlich sein. Schaffst du es, den Stoff alleine zu lernen oder brauchst du Hilfe? Wenn es ohne Hilfe nicht geht, dann schau dich schnell danach um. Vielleicht ist der Bruder deiner Freundin bereit, dir in Mathe ein wenig zu helfen, wenn du ihm dafür bei seiner Literaturarbeit hilfst. Vielleicht  hat deine Nachbarin einen Studienabschluss in Englisch und ist bereit, dir zu helfen, wenn du dafür ein paarmal auf ihre kleinen Kinder aufpasst. Vielleicht kennt sich der alte Herr zwei Häuser weiter ganz ausgezeichnet in Biologie aus und erklärt dir gerne, was du nicht verstanden hast.
Sei kreativ und such dir Hilfe! Es muss nicht immer mit Kosten verbunden sein, aber du musst schnell aktiv werden.

6. Stell dir selbst einen realistischen Lernplan für die Weihnachtsferien auf - und halte dich daran.

7. Übernimm Verantwortung. Für dich, deine Leistungen und deine Ausbildung. Suche die Ursache für die schlechte Leistung - aber lass dich nicht davon herunterdrücken. Du bist viel mehr Wert als deine Schulnoten, vergiss das nicht.

8. Wenn du trotz Lernen und Üben in großen Schulschwierigkeiten steckst, solltest du mit deiner Schulpsychologin oder einem Vertrauenslehrer darüber sprechen, ob dein gewählter Schultyp richtig für dich ist. Sei ehrlich und mutig. Ohne Ausbildung geht es natürlich nicht, du musst einen Schulabschluss machen und einen Beruf erlernen, aber vielleicht bist du gerade an der falschen Schule gelandet. Nicht jeder kann auf die Uni gehen - genausowenig wie jeder ein Handwerk lernen kann. Entscheide für dich, wo deine Interessen und Stärken liegen, sprich mit Personen, die dich gut kennen und denen du Vertrauen schenkst, und dann gehe mutig DEINEN Weg.

9. Entscheide einen Schulwechsel niemals aus einer kurzfristigen Laune oder in einer Situtation, in der du unter Druck stehst. Wenn du gerade ein Nichtgenügend in Mathe bekommen hast, ist der Zeitpunkt sicherlicht nicht richtig, um weitreichende Entscheidungen zu treffen.

10. Prinzipiell gilt - zuerst einmal alle Möglichkeiten ausschöpfen, um die derzeitige schulische Situation zu verbessern. Erst wenn das nicht erfolgreich ist, dann kannst du Alternativen suchen.

11. Es gibt unendlich viele Wege zu einem guten und erfüllten Berufsleben. Suche dir deinen eigenen Weg, sei fleissig und ehrlich zu dir selbst und finde heraus, worin du wirklich gut bist.


In diesem Sinne: packen wir den Stier bei den Hörnern! Ein paar Stunden Lernen in den Ferien hat noch niemanden umgebracht und danach geht die Schule viel entspannter wieder weiter.

So long
Marie




Mittwoch, 11. Dezember 2013

Bleib gelassen

Vor Weihnachten steigt der Stresspegel an. Bei allen. Ob es gerechtfertigt ist oder nicht, bleibt dahingestellt. Wichtig ist, dass du einen kühlen Kopf bewahrst und neben Vanillekipferln, Punsch und Schulstress ein wenig mehr auf deine Gesundheit und deine gute Laune achtest.

1. Raus an die frische Luft
Das Wetter ist, außer vielleicht in den Bergen, wirklich wenig einladend. Nebel, Hochnebel, Sturm, Nieselregen - brrr. Da bleibt man natürlich am liebsten zu Hause.
Trotzdem solltest du täglich mindestens eine halbe Stunde an der frischen Luft verbringen - und dich ordentlich bewegen. Punsch trinken am Weihnachtsmarkt zählt nicht.
Bewegung tut deiner Figur gut und bringt dein Immunsystem in Schwung. Außerdem sorgt es dafür, dass deine Laune steigt. Vor allem, wenn du ein wenig zu depressiven Verstimmungen neigst, solltest du so viel Zeit wie möglich im Freien verbringen, und zwar untertags.

2. Obst und Gemüse essen
Im Advent werden an jeder Ecke und zu jeder Gelegenheit die köstlichsten Kleinigkeiten angeboten. Kekse, Punsch, Schokolade, die Liste ist endlos. Du kannst gerne zugreifen, es sei dir vergönnt, und ein gesundes Maß an Schokolade fördert die gute Laune. Aber iss vor allem im Advent viel Obst und Gemüse. Das gleicht den vielen Zucker und das Fett ein wenig aus und stärkt deine Abwehrkräfte. Und: ein wenig Maßhalten auch in den Süßigkeiten hat noch niemandem geschadet.

3. Ruhezonen schaffen
Du musst nicht bei jedem Event dabei sein. Wähle die Feste und Feiern aus, die du wirklich gerne besuchen möchtest, und bleibe den anderen fern. Du brauchst ein paar Ruheoasen, um fit zu bleiben.
Ein wirklich cooles girl entscheidet selbst, was es gerne tut, und beugt sich nicht pausenlos dem Gruppendruck. Außerdem sind Menschen, die für sich selbst entscheiden und auch den Mut haben, nein zu sagen, viel interessanter.
Höre auf deine innere Stimme, sie sagt dir sehr gut, wann es genug ist. Genieße jedes Event, für das du dich entschieden hast, aber verteidige deine persönlichen Ruhezonen.

4. Beauty
In der kalten Jahreszeit leidet unser Körper unter zuviel Zucker, zu wenig Licht, zu kalter Luft, zu trockener Raumluft und vielem mehr. Gönne deinem Körper ein paar extra Beauty-Rituale. Eine Gesichtspackung, eine Haarmaske, täglich eine Tasse Grünen Tee, dein Lieblingsobst. So wirst du entspannt und strahlend schön in die Weihnachtsferien gehen.

5. Ausreichend Schlaf
Das beste, billigste und wirksamste Schönheitsmittel der Welt. Mindestens 7 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

6. Schalte das Handy ab
Gönne dir selbst für deine Arbeit und deine Entspannung wirlich totale Ruhe. Schalte dein handy, deinen Computer und alle Geräte mit social media zeitweise ab. Die Welt wird nicht untergehen, wenn du zeitweise nicht erreichbar bist. Und auch deine Freunde werden sich nicht von dir abwenden.
Probiere es einfach aus. 

Bleib fit, gesund und entspannt!
Marie
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Gesamtzahl der Seitenaufrufe